Auf zur Wetterspitze

Wer eine Route der besonderen Art sucht, dem bietet der Aufstieg zur Namloser Wetterspitze ein buntes Potpourri an schönen Eindrücken. Belohnt wird der Wanderer obendrein mit einem gigantischen Ausblick über Namlostal und Hahntennjoch.

Wir starten im Namlostal an der der Abzweigung nach Fallerschein und lassen das Auto an einem der Parkplätze an der Hauptstraße stehen. Von dort geht es etwa 30 Minuten einen asphaltierten Weg zum größten Almdorf Österreichs, der Fallerscheinalpe auf 1300 Meter Höhe. Idyllisch gelegen zeigen sich die Hütten umrahmt von grasbewachsenen Berghängen.

IMG_2684

Richtung Osten blickt man hinauf auf die schroffe Nordwand der Namloser Wetterspitze. Es geht weiter durch das Dorf über schöne Bergwiesen hinauf zur Latschenregion, wo der Weg entlang des Sommerbaches führt. Der Aufstieg ist anspruchsvoll und stellenweise extrem rutschig. Unterhalb des Ortskopfes schlängelt sich der Weg hinauf Richtung Osten zum Joch auf rund 2100 Meter. Von hier aus bietet sich dem Wanderer quasi eine Augenweide über die schönen Gipfel oberhalb des Hahntennjochs.

IMG_2696

Über einen breiten Grasrücken geht es weiter zum Gipfel der Namloser Wetterspitze. Wir werden belohnt mit einem tollen Ausblick am Ende einer Herbsttour Mitte Oktober 2014. Für nächste Woche ist bereits der erste Schnee angesagt. Wir kommen wieder – versprochen. Aber beim nächsten Mal mit Schneeschuhen, wenn uns der Weg im Winter nach Fallerschein führt.